a
  • nächste Stadt: Perpignan / nächster Ort: Albas [Geoportail]
  • GPS: 42°59'06.9"N 2°39'22.2"E
  • geförderte Rohstoffe: Eisen, Kupfer / Fördermenge k.A
  • Weiteres: alter Minenkomplex

Die Galerie las Coupes liegt abseits in den Corbieres, in einem steilen Talkessel, hinter der Bergbausiedlung las Baraques. Der Weg dorthin gestaltet sich mittlerweile sehr holprig.


 Mine

Die Piste, die hinter Villerouge-Termenes von der D40 abzweigt und nach Roc de Golta führt, ist noch relativ gut befahrbar. Die abzweigende Piste ins Tal nach "las Baraques", stellt sich allerdings mittlerweile selbst für einen T3, als echte Herausforderung dar. So wie es 2015 hier aussah, wurde die Piste in den letzten beiden Jahren wohl nicht mehr befahren. Zahlreiche Hindernisse mussten auf dem steilen Weg abwärts ins Tal, beiseite geräumt werden. Wendemöglichkeiten fürs Auto gibt es hier keine. Doch letztendlich landete ich dann relativ wohlbehalten mit meinem Auto an den Ruinen der alten Bergbausiedlung. Von hier geht es dann auf einem schmalen Pfad in den Talkessel, in dem sich diverse alte Minen befinden.


Die Minen, die wir ihnen in dieser Rubrik vorstellen sind nicht immer gefahrlos zu erkunden(in Ausnahmefällen nur mit Kletterausrüstung). Alle Minen, die unter "Weiteres" rot markiert sind, sollte man meiden(im Grund gilt das für alle Minen)! Und denken sie immer daran: Es gibt in diesen Minen keine verschollene Schätze zu finden!Sie riskieren lediglich ihre Gesundheit!Verschiedene Minen befinden sich auf Privatgelände - kontaktieren sie vorher unbedingt den betreffenden Besitzer!

Fotos & weiterlesen ⇒


Nach einer kurzen Strecke taucht links im Buschwerk der Zugang zu Cauna d'Azalbert auf. Im Flussbett geht es dann weiter. Nach kurzer Zeit geht es dann auf linker Seite den Berghang hinauf. Mitten im dichten Gestrüpp befindet sich der Zugang zum Tunnel. Die Galerie las Coupes führt etwa 70-80m tief in den Berg, Der Stollen verläuft fast geradeaus. Im hinteren Abschnitt findet sich auf linker Seite eine Abbauzone, die allerdings nicht weiter verfolgt wurde. Danach verläuft der Tunnel noch knapp 20m geradeaus und endet dann.

[bbgal=coupes] coupes [bbgal=coupes] coupes [bbgal=coupes] coupes
[bbgal=coupes] coupes [bbgal=coupes] coupes [bbgal=coupes] coupes

[bbgal=coupes] coupes [bbgal=coupes] coupes [bbgal=coupes] coupes
[bbgal=coupes] coupes [bbgal=coupes] coupes [bbgal=coupes] coupes

[bbgal=coupes] coupes [bbgal=coupes] coupes [bbgal=coupes] coupes
[bbgal=coupes] coupes [bbgal=coupes] coupes [bbgal=coupes] coupes

Mit knapp 100m ist der Stollen der längste offene Minenabschnitt im Talkessel. Der weitaus größere Tunnel der Mine Cauna d'Azalbert ist dagegen bereits seit längerer Zeit vermauert. Ein weiterer Minenabschnitt(Mine Noyée ) sollte besser nicht aufgesucht werden(extrem gefährlich).


Lokalisierung : Peter Ernst
Expeditionsteilnehmer: Peter Ernst
[Fotos & Text: copyright by Peter Ernst]

end faq